Rettungswagen als Camper?

    Your access to this forum was limited. Overall there are 6 posts in this thread.
    To read them all you should login or register or let you unlock.

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our use of cookies. More details

      Rettungswagen als Camper?

      New

      tach zusammen.

      der zahn der zeit nagt und der classic wird sicher nicht ewig halten. und wenn dann irgendwann was neues her muss, soll es auch etwas grösser werden. vw bus grösse ungefähr wäre ideal.
      wenn die ollen russenbusse...also der buchanka...nich zu teuer wären für das gebotene, oder wenigstens zuverlässig, wär das ding ideal. aber 23000,- für dit ding...finde ich etwas übertrieben.

      also guck ich mich schonmal so generell um und hab gerade nen rettungswagen auf sprinterbasis gesehen. das ding hier z.b. autoscout24.de/angebote/merced…89-d54093b1f9fb?cldtidx=1

      was spricht denn dagegen, so ein ding zu kaufen und hinten leer zu räumen? klar, der hat keinen durchstieg von der kabine nach hinten. das ist schade, aber ansonsten hat das doch nen haufen vorteile...oder übersehe ich da was?

      New

      Hi Marko,

      puhh, da muss man echt ziemlich viel Muse haben, um so ne Karre zum Camper umzubauen...

      Was man direkt wissen sollte:
      - Das Dieselthema wird auch in Zukunft nicht besser... die EUR II, welche das Auto hat, dürfte bald selbst außerhalb von Städten zum Problem werden... Je nachdem wie die Regierungen das sehen. Ich sehe das leider "grün". (*würg*).
      - Sprinter rosten schon im Katalog und sind auch sonst nur so lala, wäre sicher nicht meine erste Wahl... (vgl. auch dem Prosac sein Projekt, da war/ist echt auch viel zu tun...)
      - Der San-Koffer ist relativ schwer. Dämmung nach unten idR nicht so toll, genau das, was es beim Campen eigentlich braucht.
      - Ich kenne zwar nicht den Aufbau vom Koffer im Detail, aber meist sind die nicht für die Ewigkeit gebaut, d.h. eher billige Sandwichplatten, etc. Die gammeln leider dann halt so vor sich hin.
      - Fenster in brauchbarer Qualität kosten viereckig Geld...
      ... Und mir würde noch ein paar andere Sachen einfallen ...

      Aber drehen wir es mal rum:
      Was soll das Auto denn letztlich können?
      - Alltagsauto mit Camperfunktionalität?
      - Wie viel "Allrad" muss die Karre können? Reicht es den Strand zu sehen, oder muss man bis zum Wasser fahren können?
      - Wattiefe spielt eine Rolle?

      Je nach "Alltagtauglichkeit" würden mir schon ein paar Alternativen einfallen...

      VG, G
      "Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die Weltanschauung der Leute, welche die Welt nicht angeschaut
      haben"
      – (Alexander von Humboldt)

      "Spezifikationen sind für die Schwachen und Ängstlichen!"
      Klingonischer Softwareentwickler (2292 - 2379)

      New

      hey gero.

      na es ist ja nur eine idee. ich dachte es wäre halt sehr praktisch, dass da schon ein koffer draufsitzt und die meisten leute so ein ding ja eher nicht kaufen, weil sie das gar nicht brauchen. aber wenn der koffer nicht langlebig gebaut sind, ist das ja fast schon das aus. dazu käme natürlich noch die frage, wie sich das ding im gelände verhält, bei verwindung der karre zum beispiel. und vermutlich haste recht. mercedes ist auch nicht wirklich gute langzeitqualität, jedenfalls nicht mehr.

      von der grösse und der offroadfähigkeit wäre der olle russenbus halt perfekt. wenn die verarbeitungsqualität nicht wäre und es wenigstens ein bisschen technischen kram gäbe. mehr offroad, als mein leicht modifizierter classic kann, fahre ich eh nicht, wenn überhaupt.
      ein bisschen mehr platz hinten wäre halt prima. aber es gibt halt gar nichts mehr in die richtung...l300 oder starex oder sowas ist alles zu alt und zu vergammelt.

      was den diesel generell angeht, sehe ich das so ähnlich wie du. ich glaube aber eher nicht, dass es so viele verbote regnet. das regeln die über die steuern für die karren. und auch benziner werden nicht verschont bleiben. das ziel ist, weniger autos auf den strassen, vor allem natürlich in der grossstadt.
      heute habe ich von ner bürgerinitiative gelesen, die hier bei uns eine hauptachse verkehrsberuhigen wollen, weil die strasse so laut ist und man durch die abgase keine kräuter auf dem balkon anbauen kann. wer konnte das auch ahnen, als man sich die wohnung an dieser seit jahrzehnten viel befahrenen hauptstrasse gemietet hat...