Die Batteriehalterung, das leidige Problem

    Ihr Zugriff auf dieses Thema wurde eingeschränkt. Insgesamt gibt es 67 Beiträge in diesem Thema.
    Um sie alle lesen zu können müssen Sie sich vorher anmelden oder registrieren oder freischalten lassen.

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Die Batteriehalterung, das leidige Problem

      Nachdem die Batterie von meinem Galant über den Winter trotz Erhaltungsladegerät ihren Geist aufgegeben hat, war es mal wieder an der Zeit, sich die Halterung der Batterie genauer anzusehen. Ich habe über die Jahre das immer in regelmäßigen Abständen getan. Recht radikal und grundhaft habe ich 2008 die Halterung aufgearbeitet und lackiert, zwei Jahre später erneut. Die Maßnahmen haben ganz gut gehalten, trotzdem ist an einigen Punkten wieder Rost zu Tage getreten. Darüber habe ich mich natürlich wieder einmal sehr geärgert.

      Bei den beiden vorherigen Arbeiten wurden die Roststellen blank geschliffen, der erhaltene alte Lack angerauht, die blanken Blechteile mit Rostumwandler behandelt und dann alles grundiert. Anschließend Lack drauf. Alles aus der Dose natürlich. Beim ersten mal kann es sein, dass Trocknungszeiten bzw. entsprechende Temperauturen nicht eingehalten wurden, es war Spätherbst und ich muss derlei Arbeiten draußen machen. Beim zweiten mal lief es besser und es wurde zweimal grundiert und dreimal lackiert. Dadurch ist der Lack recht dick geworden.

      Heute habe ich in meiner Wut Rotationsdrahtbürsten in meine gute alte DDR Ständerbohrmaschine eingespannt (die läuft nur mit 500 U/min, da fliegen die Teile nicht gleich auseinander) und anschließend fast drei Stunden sämtliche Farbe entfernt. Morgen noch mit dem Drehmel die Ecken und Falze, wo ich heute nicht hin gekommen bin und dann ist das Teil metallisch blank. Natürlich wäre Sandstrahlen besser gegangen und ich hätte mich nicht so gequält, aber mir fehlen die Möglichkeiten.

      Jetzt die Frage:

      WAS NUN?

      entfetten, Rostumwandler, Grundierung, Lackierung (hatte ich schon, sicher nicht so gründlich wie jetzt möglich, aber ordentlich)

      Was geht noch, was macht Sinn, welche Arbeitsschritte könnten dazu kommen? Ich bin ratlos...
      Erfahrung ist nur der Name, den wir unseren Irrtümern verleihen! (O.Wilde)

      Fjordblaues Imperium
      Über nacht, besser 24h in Cola einlegen. Kein Witz! Damit phospatierst du das Blech und winzigste Rostnester werden
      eleminiert.
      Phosphorsäure wäre zwar besser, aber Cola ist billig und sofort verfügbar.
      Vorm Lackieren abwaschen sollte eh klar sein.
      Das kann ich mir gut vorstellen. Hab erst vor paar Tagen ne Flasche Cola in den Badewannenabfluss gekippt und 20h einwirken lassen. Das Zeug ist besser als jeder Rohrreiniger. :thumbup:
      Mitsubishi Sigma 3,0l 24V, 205 PS, Bj. 1994



      Die 310 auf dem ET 2015!