Mitsubishi Motors leistet in Japan aktive Soforthilfe in Katastrophenfällen

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our use of cookies. More details

      Mitsubishi Motors leistet in Japan aktive Soforthilfe in Katastrophenfällen

      Pressemitteilung • Sep 10, 2019 10:39 CEST


      • Outlander Plug-in Hybrid ist Herzstück des Programms
      • Kooperationsvereinbarung mit Partnerfirmen und örtlichen Vertragshändlern
      • MMC arbeitet kontinuierlich am Aufbau einer katastrophensicheren Infrastruktur
      Um Kommunen im Katastrophenfall möglichst schnell und unbürokratisch durch die Bereitstellung von Elektrofahrzeugen unterstützen zu können, setzt die Mitsubishi Motors Corporation (MMC) derzeit in Japan das sogenannte DENDO Community Support Program um. Ziel ist der flächendeckende Abschluss entsprechender Kooperationsvereinbarungen auf kommunaler Ebene bis Ende des Geschäftsjahrs 2022.

      Die Vereinbarungen, in die auch MMC Vertragshändler und gegebenenfalls weitere Partner eingebunden sind, sollen zum Beispiel bei Erdbeben in betroffenen Gebieten dafür sorgen, dass E-Fahrzeuge des Unternehmens – neben dem Electric Vehicle (i-MiEV) vor allem der Outlander Plug-in-Hybrid – durch vorab geregelte Abläufe ohne Zeitverzug zur Verfügung gestellt werden können. Neben dem Einsatz als Transportmittel für Rettungskräfte und zur Versorgung der Bevölkerung mit Hilfsgütern können die Fahrzeuge auch den zum Betrieb elektrischer Geräte erforderlichen Strom direkt vor Ort liefern.

      Herzstück des Programms ist der Outlander Plug-in Hybrid. Mit seinem innovativen Motorensystem und seiner intelligenten Allradtechnologie kann er auch unwegsame Straßen befahren und bei Bedarf die vom Verbrennungsmotor erzeugte und in der leistungsfähigen Antriebsbatterie gespeicherte elektrische Energie an externe Verbraucher abgeben. Aus diesem Grund setzen Behörden und Unternehmen das Fahrzeug schon seit Jahren vermehrt im Katastrophenschutz bzw. in der Katastrophenhilfe ein.

      Bereits im September 2012 ging MMC eine Kooperationsvereinbarung für den Katastrophenfall mit der Präfektur Kyoto, dem örtlichen Vertragshändler sowie zwei weiteren Partnerfirmen ein. Am 1. September 2019 erfolgte nun der Abschluss einer Vereinbarung mit der Präfektur Shizuoka sowie vier dort ansässigen Vertragshändlern. Weitere Vereinbarungen sind in naher Zukunft in ganz Japan unter anderem mit der Präfektur Okayama, Kurashiki City und Soja City in Okayama sowie den Präfekturen Gifu und Wakayama geplant.

      Auch im Jahr 2018, als Japan von mehreren großen Erdbeben, Überschwemmungen und weiteren Naturkatastrophen heimgesucht wurde, stellte MMC den betroffenen Kommunen in Zusammenarbeit mit den Vertragshändlern Fahrzeuge der Typen Outlander Plug-in Hybrid und Electric Vehicle (i-MiEV) leihweise kostenlos zur Verfügung.

      Darüber hinaus wird MMC auch weiterhin in enger Kooperation mit Kommunen und Vertragshändlern in ganz Japan am Aufbau einer dem Schutz der Bevölkerung dienenden Infrastruktur arbeiten.

      Quelle: pr.mitsubishi-motors.de/pressr…tastrophenfaellen-2917231
      Erfahrung ist nur der Name, den wir unseren Irrtümern verleihen! (O.Wilde)

      Fjordblaues Imperium