Plug-in Hybrid Outlander für das Hessische Wirtschaftsministerium

    Ihr Zugriff auf dieses Thema wurde eingeschränkt. Insgesamt gibt es 6 Beiträge in diesem Thema.
    Um sie alle lesen zu können müssen Sie sich vorher anmelden oder registrieren oder freischalten lassen.

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Plug-in Hybrid Outlander für das Hessische Wirtschaftsministerium

      Pressemitteilung • Sep 16, 2016 14:09 CEST



      Fahrzeugübergabe vor dem Wirtschaftsministerium in Wiesbaden: MMDA Geschäftsführer Werner H. Frey, Karin Müller, Verkehrspolitische Sprecherin der Grünen, Staatssekretär Mathias Samson, Robert Haase vom gleichnamigen Autohaus (v.r.)

      Einsatz bei der Luftaufsicht am Frankfurter Flughafen
      Rüsselsheim, 16. September 2016. – Staatssekretär Mathias Samson vom Hessischen Ministerium für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Landesentwicklung (HMWEVL) hat heute offiziell einen Mitsubishi Plug-in Hybrid Outlander übernommen. Das Fahrzeug wird auf dem Frankfurter Flughafen von der Luftaufsicht eingesetzt, die es für ihre speziellen Bedürfnisse hat umrüsten lassen.

      Bei der Fahrzeugübergabe in Wiesbaden betonte Staatssekretär Mathias Samson, dass mit diesen Fahrzeugen ein weiterer Schritt unternommen wird, den CO 2 Ausstoß auf dem Frankfurter Flughafen zu senken und so einen Beitrag zum Umweltschutz zu leisten. „Die Hessische Luftaufsicht wird das Fahrzeug für ihre dienstlichen Aufgaben nutzen, insbesondere für die Kontrolle des Vorfelds, der Start- und Landebahnen, der Rollwege, der Flugzeugabstellpositionen, aber auch der Luftfahrzeuge selbst und der Luftfahrzeugführer.“

      „Wir begrüßen es, dass das Hessische Wirtschaftsministerium mit dem Einsatz unseres Fahrzeugs bei der Luftaufsicht ein klares Zeichen hin zur klimafreundlichen Mobilität setzt. Besonders im Vorfeldbereich auf kurzen bis mittellangen Strecken bis 52 Kilometer fährt der Plug-in Hybrid Outlander überwiegend elektrisch und schont so die Umwelt und senkt die Fuhrparkkosten. Durch den Allradantrieb kann er im Flughafenbereich auch einmal abseits der üblichen Wege eingesetzt werden“, beschreibt Werner H. Frey, Geschäftsführer des deutschen Mitsubishi Importeurs MMDA, die Vorzüge des Fahrzeugs.

      Quelle: pr.mitsubishi-motors.de/pressr…chaftsministerium-1561903
      Erfahrung ist nur der Name, den wir unseren Irrtümern verleihen! (O.Wilde)

      Fjordblaues Imperium
      Tolles PR Theater..... :thumbdown: :thumbdown: :thumbdown:

      Erfahrungen im Alltag und ehrliche Stimmen der wirklichen Nutzer hätte ich gerne. Dann würde auch rauskommen, wie unnütz diese Technik im realen Einsatz wäre.
      In einer Nachbargemeinde hat die örtliche Streifenpolizei solch ein E - Auto und zu 100% Probleme damit. Fahrzeug nicht verfügbar, da es geladen wird. Fahrzeug ungeeignet, da die Reichweite nicht ausreicht oder auch gern Fahrzeug nicht verfügbar, da mal wieder kaputt...........

      Jetzt den Kosten/ Nutzenfaktor ermittelt und dann :cursing: :cursing: :cursing: :cursing: :cursing: :cursing:

      Alles billige Werbung für die Kasperle auf dem Bild.....
      Leute, die mit mir nicht auskommen, müssen eben noch an sich arbeiten !!! $finger $finger $finger



      Im Laufe der Jahre begriff ich, daß es unmöglich ist, allen zu gefallen. Daher entschied ich, einfach Allen auf den Sack zu gehen.
      Und ich liebe es..........

      Proxima schrieb:

      dass mit diesen Fahrzeugen ein weiterer Schritt unternommen wird, den CO 2 Ausstoß auf dem Frankfurter Flughafen zu senken und so einen Beitrag zum Umweltschutz zu leisten.

      OK, da musste sogar ich ein bisserl schmunzeln... Bei einem Mega-Flughafen wie Frankfurt das Wort "Umweltschutz" zu benutzen hat schon was... ;)
      Einfach ein paar sinnbefreite Mal-kurz-über-das-Wochendendflüge nach Malle und Co. streichen, schon ist die Billanz um ein vieles besser als mit dem Graffel was übers Vorfeld rollt...

      Immerhin schön zu sehen, dass die Mitsus ernst genommen werden.
      "Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die Weltanschauung der Leute, welche die Welt nicht angeschaut
      haben"
      – (Alexander von Humboldt)

      "Spezifikationen sind für die Schwachen und Ängstlichen!"
      Klingonischer Softwareentwickler (2292 - 2379)