Ist es das ABS oder das TCL?

    Ihr Zugriff auf dieses Thema wurde eingeschränkt. Insgesamt gibt es 24 Beiträge in diesem Thema.
    Um sie alle lesen zu können müssen Sie sich vorher anmelden oder registrieren oder freischalten lassen.

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Ist es das ABS oder das TCL?

      Meine lieben Freunde,

      gestern den Sigi aus dem Winterschlaf erweckt, ne Runde damit gedreht, ihn gewaschen und dabei gefreut, dass alles noch funktioniert. Hätte ich mich mal nicht so gefreut.

      Heute früh: Ich starte Sigi, da surrt normalerweise kurz der ABS-Block, das Teil neben dem Scheinwerferwasserbehälter. Normalerweise surrt das Teil so max. 2 Sekunden. Aber heute hörte der gar nicht mehr auf, setzte kurz aus und fing dann wieder an, begleitet vom lauten Nadeln des ECS-Kompressors. Letzteres ist ja nicht weiter schlimm, war bisher bei mir nie anders. Zu mindest eine ordentliche Geräuschkulisse. Daraufhin hab ich den Sigi ausgemacht und neu gestartet. Das gleiche wieder. Aber jetzt leuchtete das TCL-OFF Lämpchen und das Schleudersymbol im Tacho. Ich dacht mir, jetzt bitte nicht auch noch das. Ok, einen Versuch hat er noch und wehe es leuchten dann noch mehr Lämpchen! X( Also nochmals neu gestartet und wieder macht der ABS-Block unüberhörbaren Rabatz. Zu meinem Erstauen war nach mehr als 2 Sekunden Ruhe und auch kein Warnlämpchen mehr an. Puh, ich konnte wenigsten halbwegs beruhigt auf Arbeit.

      Was könnte da die Ursache sein? Das TCL-SG hatte ich ja mal bereits getauscht. Ich würde das jetzt mal aussschließen. Oder doch nicht? Mh... :whats Das mit dem ABS-Block finde ich schon seit ich den Sigi habe eher ungewöhnlich, in Bezug auf das laute Surren beim Start. Das hab ich bei keinem von euch bisher so gehört. Bringt Fehler auslesen was?
      Mitsubishi Sigma 3,0l 24V, 205 PS, Bj. 1994



      Die 310 auf dem ET 2015!
      Das Surren hat mit dem ABS-Druckspeicher zu tun. Da ist eine Gummimembran drin und ist mit Stickstoff gefüllt. Normalerweise sind Gas und Bremsflüssigkeit getrennt und das aufladen des Druckspeichers geht flott. Steht das Auto aber lange und sind die Membrane nicht mehr die neuesten, diffundiert der Stickstoff ins System. Ist nicht weiter schlimm, der verschwindet nicht und wird auch beim aufladen des Druckspeichers wieder zurück transportiert. Dauert nur länger als normal.

      Irgendwo hatte ich mal ne Anleitung gefunden und ich meine wir hatten das Thema auch schon mal. Und ich meine es stand sogar drin, daß manchmal mehrmaliges Starten des Autos notwendig ist, bis das Brummen von der Hydraulikeinheit wieder aufhört, nach langer Standzeit. Finde ich nur gerade nicht.

      Was ich damit sagen will, ich hatte das auch mal, das ist normal, mach Dir keine Sorgen. TCL und ABS sind auch eng verknüpft, insofern ist das Theater auch verständlich. Solange das nach ein paar Startversuchen wieder aufhört, ist alles OK.
      Im Fehlerspeicher (MUT) wird stehen: "ABS Motor"
      kenn ich scho.

      Aber wenn er lange gestanden hat, würde ich erst ma nix machen.
      War vielleich auch n Ventil im ABS Block noch nicht ganz wach, und der ABS Pumpenmotor konnte keinen Druck ins System bringen.
      Vielleicht hat sicht schon erledigt. §§unschuld

      Standschäden sind an solches Systemen immer die häufigsten. Ich will gar nicht wissen was der Grüne wieder alles hat. $guck